Die nächsten Themen

Tipps für einen gesunden Rücken, die neuesten Gleitsichtbrillen, der große Pulsuhren-Vergleich und viel, viel mehr...

Die beliebtesten Beiträge

Hexenschuss – was tun?

Sara

Die meisten unter Ihnen haben schon einmal davon gehört oder es selbst schon erlebt: einen Hexenschuss. Dieser Blog-Beitrag beschäftigt sich mit den Ursachen und der entsprechenden Prävention.

Was ist ein Hexenschuss?

Länger andauernde stechende Schmerzen im Rücken, die die Beweglichkeit einschränken, sind typisch. Die Bezeichnung „Hexenschuss“ stammt noch aus dem Mittelalter und kommt von der gebückten Haltung, welche Betroffene meist einnehmen. Der medizinische Begriff dazu lautet Lumbago oder lokales Lumbalsyndrom und beschränkt sich auf den Lumbalbereich der Wirbelsäule.

Wie kommt’s dazu?

Der Hexenschuss ist keine Krankheit, sondern ein Beschwerdebild, welches meist auf ein muskulöses Problem zurückzuführen ist. Besonders häufig tritt ein Hexenschuss als Folge von mangelnder oder falscher Bewegung auf. Der Rücken wird falsch belastet, dadurch kann ein Wirbel verrutschen oder sich das Kreuzbein verhaken.

Hauptursache ist ständiges Sitzen! Denn dabei wird die Rückenmuskulatur nicht ausreichend gefördert und eine falsche Bewegung kann schnell zum Problem werden.

Habe ich einen?

Die Symptome bei einem Hexenschuss sind relativ eindeutig:

Es treten akute Schmerzen zwischen den Rippen und im Bereich der Lendenwirbel auf. Gleichzeitig kommt es zu Bewegungseinschränkungen – das Kreuz wird blockiert. Lachen oder Husten führen zu starken Schmerzen. Fallweise können die Schmerzen bis in die Oberschenkel und die Leistengegend reichen.

So sind Sie bald wieder fit!

Bei akuten Schmerzen können im ersten Moment Schmerztabletten für Linderung sorgen. Obwohl ein Hexenschuss meist harmlos ist, müssen Sie die Schmerzen nicht aussitzen. Ein Arzt kann Ihnen eine optimale Behandlung vorschlagen und abklären, ob es sich um allgemeine Probleme mit den Bandscheiben oder dem Ischiasnerv handelt. Wenn die Schmerzen länger als 3 Tage andauern, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen. Bei Lähmungserscheinungen sollten Sie sofort zu einem Arzt gehen.

Leichte Bewegung, z.B. Spazierengehen, kann für Besserung sorgen. Absolute Schonung und Bettruhe sind dagegen nicht ideal. Auch die vielfach empfohlene „Stufenlagerung“, bei der Kopf und Rücken auf dem Boden ruhen und die Füße erhöht gelagert werden, ist nicht optimal. Diese Position sorgt nämlich nicht für Muskelentspannung. Wärme ist hingegen wichtig. Eine Bestrahlung durch Rotlicht ist ideal. Achten Sie dabei darauf, dass Sie sich aber nicht überhitzen – sonst droht wiederum eine Verspannung.

Damit es gar nicht so weit kommt

Sorgen Sie für ausreichend Bewegeung – besonders, wenn Sie die meiste Zeit des Tages sitzen. Stehen Sie immer wieder auf und gehen Sie ein paar Schritte. Gehen Sie doch mal direkt zu einem Kollegen hin anstatt ihn anzurufen oder eine Mail zu schreiben.

Bleiben Sie fit!

Ein Hexenschuss ist extrem schmerzhaft und muss nicht sein. Wie bei vielen anderen gesundheitlichen Problemen, ist die Ursache zu einem großen Teil in unserem heutigen Lebensstil zu finden. Ein paar kleine Änderungen in Ihrem Alltag können bereits eine große Wirkung erzielen und einen Hexenschusses vorbeugen.

Getagged mit: , , , , , , , , , , , , ,
Veröffentlicht unter GESUNDHEIT

0 Kommentare