Die nächsten Themen

Tipps für einen gesunden Rücken, die neuesten Gleitsichtbrillen, der große Pulsuhren-Vergleich und viel, viel mehr...

Die beliebtesten Beiträge

So kommen Sie fit durch den Winter

Anja

Mit dem Beginn der kalten Jahreszeit häufen sich nicht nur die kalten Temperaturen, sondern auch Erkältungen, sowie Schnupfen, Husten oder Halsweh. Das liegt vor allem an einem geschwächten Immunsystem und gereizten Schleimhäuten. Aber auch Blutdruck- und Blutzuckerwerte sind wichtige Indikatoren für unser Wohlbefinden. Im Winter bewegen sich die meisten Menschen weniger und ernähren sich ungesünder, was schlechte Blutzuckerwerte zur Folge haben kann. Was kann man also tun um gesund durch den Winter zu kommen?

Bewegung
Im Winter gilt – Tempo drosseln und nur in den untersten Pulsbereichen trainieren, vor allem, wenn Sie das Training im Freien durchführen. Für Menschen, die keinen Sport betreiben wollen, empfehlen sich ausgedehnte Spaziergänge in der Natur, welche sich oft gar nicht so schwer in die alltägliche Routine einbauen lassen. Bewegt man sich zudem vermehrt an der frischen Luft, so kann man einem Vitamin D Mangel, resultierend aus der fehlenden Sonneneinstrahlung im Winter, erfolgreich entgegenwirken.

shutterstock_241408513

Ernährung
Da man in der kalten Jahreszeit generell eher dazu neigt weniger Obst und Gemüse zu essen, ernähren Sie sich vor allem im Winter bewusst ausgewogen und gesund. Natürlich ist weniger Obst und Gemüse in den Regalen zu finden. Dennoch gibt es aber einige heimische Gemüsearten, die auch im Winter Saison haben und Ihren Vitaminhaushalt aufbessern. Allen voran die verschiedensten Kohlarten, die auch relativ viel Vitamin C enthalten. Auch Karotten und Rüben, also Wurzelgemüse ist typisches Wintergemüse und hilft Ihrem Körper gesund durch den Winter zu kommen.

Viel trinken
Viele Menschen neigen in den Wintermonaten dazu weniger zu trinken. Dadurch kommt es zu unzureichender Flüssigkeitsversorgung der Schleimhäute in Mund, Rachen und Nase. Dieser Effekt wird durch das Heizen der Räume noch zusätzlich verstärkt. Trinken Sie aus diesem Grund ausreichend Wasser oder Kräutertee, mind. 2 Liter pro Tag. Außerdem können Luftbefeuchter helfen, die Luftfeuchtigkeit während der Heizperiode zu erhöhen.

Lüften
Regelmäßiges Lüften macht nicht nur frisch und munter, sondern ist auch besonders gut für die Schleimhäute. Diese leiden nämlich gerade im Winter unter der trockenen Heizungsluft, welche sie anfälliger für Krankheitserreger macht. Deshalb lüften Sie Wohnung und Büroräumlichkeiten regelmäßig und achten Sie dabei darauf nicht im Luftzug zu sitzen.

Hände waschen
Bei großen Menschenansammlungen oder in überheizten Räumen haben Viren ein leichtes Spiel und übertragen sich rasant. Aus diesem Grund ist gerade im Winter regelmäßiges Händewaschen von großer Bedeutung um der Krankheitsübertragung entgegen zu wirken.

Etwas gönnen
Nichts ist schlimmer als eine Winterdepression. Das macht nicht nur traurig, sondern außerdem auch anfälliger für Erkältungen. Gönnen Sie sich aus diesem Grund regelmäßig etwas. Egal ob ein netter Abend mit guten Freunden, ein Theaterbesuch, ein schöner Spaziergang oder was Ihnen sonst noch so einfällt.

Veröffentlicht unter GESUNDHEIT, Guter Rat ist gratis

0 Kommentare