Die nächsten Themen

Tipps für einen gesunden Rücken, die neuesten Gleitsichtbrillen, der große Pulsuhren-Vergleich und viel, viel mehr...

Die beliebtesten Beiträge

Fit ohne Geräte: Training mit dem eigenen Körpergewicht

Anja

Kann man ohne Geräte fit werden? Ja, das richtige Training mit dem eigenen Körpergewicht ist genauso effektiv. Vor Millionen von Jahren haben unsere Vorfahren keine teuren Fitnessstudios, Geräte oder Diäten gebraucht, um gesund und leistungsfähig zu bleiben. Der menschliche Körper ist nämlich so gebaut, dass er auch ohne moderne Technik optimal funktionieren kann. In unserer modernen Gesellschaft, mit allgegenwärtigen Technologien, ist körperliche Bewegung weitgehend überflüssig geworden. Es ist quasi unmöglich ein gesundes Gleichgewicht zwischen Kalorienaufnahme und dem Kalorienverbrauch herzustellen. Im Laufe der Jahre lagert sich somit immer mehr Körperfett ab, was zu erhöhtem Körpergewicht führen kann. Dadurch wird das Krankheitsrisiko erhöht und es können Verschleißerscheinungen auftreten.

Nur mit dem Eigengewicht trainieren

Kein Geld, keine Geräte, keine Zeit, keine Lust – keine Ausreden mehr! Die alljährlichen „guten Vorsätze“ haben meist eine Halbwertszeit von wenigen Tagen, dabei kann es so einfach sein. Denn sportliche Aktivität ist nötig, um wirklich gesund leben zu können. Was ist die Alternative zum teuren Fitnessstudio? Man könnte sich natürlich zuhause ein eigenes, kleines Studio einrichten. Dies ist jedoch nicht immer möglich und ist an sich auch gar nicht nötig. Training mit dem eigenen Körpergewicht kann erstaunlich effektiv sein. Ohne Geräte bietet das Training viele Vorteile und ist spontan überall möglich.

Das beste Fitnessgerät ist letztendlich immer noch der eigene Körper

Das Training mit dem eigenen Gewicht ist derzeit voll im Trend. 15 Minuten reichen da schon aus. Der Liegestütz ist nur eine von ganz vielen Übungen, die man ohne Sportgeräte durchführen kann. Für das Bauchtraining eignen sich Sit-ups oder Ganzkörperübungen wie Liegestütz und Mountain Climber. Der Dragon Walk ist eine motorisch relativ anspruchsvolle Übungsform. Dafür wird bei korrekter Ausführung nahezu der gesamte Körper trainiert. Zunächst wird eine Liegestützposition mit gestreckten Armen eingenommen. Dann wird die Bewegung nach vorne eingeleitet, in dem ein Arm vor die Schulter gesetzt wird. Gleichzeitig wird das gegenüberliegende Bein im Knie angewinkelt und seitlich am Körper bis zum Ellenbogen des anderen Arms herangezogen. Weitere bekannte Übungen wären der Jumping Jack (oder auch Hampelmann), Spring- und Seilübungen oder auch Klimmzüge in verschiedenen Varianten. All diese Übungen haben gemeinsam, dass sie schnell ausführbar und sehr effektiv sind, zudem benötigen sie kaum Zeit und Platz. Wie auch im Fitnessstudio sind Steigerungen bei diesen Übungen möglich, erhöhen Sie nach und nach die Anzahl der Wiederholungen in der vorgegebenen Zeit. Die extrem hohe Trainingswirkung zeigt sich schon bei kurzen Trainingseinheiten und sorgt für einen schnellen Muskelaufbau sowie Fettabbau.

Sommer, Sonne, Sonnenschein

Der Sommeranfang ist offiziell eingeleitet, der Tag beginnt schon eher und man kommt auch leichter aus den Federn. Die sommerlichen Temperaturen schreien geradezu nach einem Outdoor-Workout. Wenn die Sonne scheint, gibt es keine Ausreden mehr, sich zu bewegen. Schließlich macht es Sie fitter, stärker und auch die unbeliebten Fettpölsterchen werden nach einiger Zeit verschwinden. Funktionale Sportbekleidung und Laufschuhe – mehr braucht es nicht. Das Outdoor-Fitness Programm beginnt direkt vor der Haustür. Als Aufwärmphase eignet sich eine kleine Joggingrunde bis zur nächsten Parkanlage. In 5 bis 10 Minuten ist der Körper auf Betriebstemperatur und Sie können mit Ihrem Outdoor Fitnesstraining los starten. Das Sonnenlicht ist mit der Bildung von Vitamin D nicht nur gesund für uns, sondern regt weiters die Haut zur Bildung von Stickstoffoxid an, das den Körper bei der Regulierung des Stoffwechsels unterstützt und eine Gewichtszunahme bremst.

Die Natur als Sportplatz

Immer mehr Menschen schwitzen für die Traumfigur in Parks und Grünanlagen. Liegestütz, Kniebeugen und Klimmzüge prägen mittlerweile das Stadtbild. Mit etwas Einfallsreichtum können natürliche Gegebenheiten, wie Bäume oder Spielplätze für Kinder kreativ genutzt werden. Parkbänke bieten sich für Kraftübungen geradezu an und ein Klettergerüst kann zum Zugturm umfunktioniert werden. Das Training wird dadurch abwechslungsreich und funktionell. Ihr Körper wird es Ihnen schließlich danken, die Muskeln wachsen und die Kondition steigt.

Veröffentlicht unter GESUNDHEIT

0 Kommentare